Pflanze und Anbau

Botanik

Hopfen ist eine Kletterpflanze. Er besitzt feine »Klimmhaare«, mit deren Hilfe er sich an Bäumen, Büschen oder am Hopfengerüst hochrankt. Für den Menschen von Nutzen ist nur der weibliche Hopfen. Hat der Hopfen eine gewisse Pflanzenhöhe erreicht, beginnt er zu blühen. Viele kleine Hopfenblütchen bilden zusammen einen »Blütenstand«, aus denen sich ein erntereifer Zapfen bildet, die Hopfendolde. Der Wurzelstock überwintert im Boden. Im Frühjahr treiben neue Sprösslinge aus.

Es gibt eine Vielzahl verschiedener Hopfensorten. Die traditionellen Landsorten haben heute gegenüber den Zuchtsorten kaum mehr Bedeutung.

Lupulin ist ein goldgelbes Pulver, das sich in den Lupulindrüsen der Dolden bildet. Es besteht aus einer Vielzahl von Stoffen – hauptsächlich Bitterstoffe, Ätherische Öle und so genannte Polyphenole. Das Lupulin eignet sich hervorragend zum Bierbrauen und für Heilzwecke.